Wurzelkanalbehandlung

Endodontie umfasst den Fachbereich der Zahnheilkunde der sich mit erkrankten, entzündeten Zahnnerven, Entzündungsprozessen an den Zahnwurzeln und Entzündungen an schon wurzelkanalbehandelten Zähnen befasst. 

Herr Dr. Dajka besitzt als Spezialist für diese Behandlungen nach umfangreichen Zusatzausbildungen im In- und Ausland einen durch die Zahnärztekammer zertifizierten Tätigkeitsschwerpunkt für dieses Fachgebiet.   


Mit den modernen Methoden der Endodontie können heute viele Zähne gerettet werden, die bis vor wenigen Jahren noch standardmäßig extrahiert (gezogen) werden mussten. Eine Wurzelkanalbehandlung erfordert sehr viel Zeit, Erfahrung, Sorgfalt und Fachkenntnis. Neue Methoden, Instrumente und optische Vergrößerungshilfen (Lupenbrille, Mikroskop) haben die Prognose solcher Behandlungen steigen lassen. Kein Zahn gleicht einem anderen Zahn. Eine spezielle Ausbildung (Weiterbildung) zum Endodontologen, verbunden mit dem Wissen um moderne Techniken und eine stetige Übung sind Grundlage für einen langfristigen Behandlungserfolg. 

  • Die Erfolgswahrscheinlichkeit wird von der Qualität der Wurzelbehandlung bestimmt

  • Eine qualitativ hochwertige Wurzelbehandlung kann Ihnen teuren Zahnersatz ersparen.

  • Eine qualitativ hochwertige Wurzelkanalbehandlung kann Ihnen auch eventuell mehrere chirurgische Eingriffe ersparen. 

  • Die Kosten für eine neue Brücke oder gar für ein Implantat sind erheblich höher als die Kosten für eine aufwendige Wurzelkanalbehandlung

In der Zahnheilkunde ist die endodontische Therapie - basierend auf den Ergebnissen großer internationaler Studien und unter Einhaltung aller Prinzipien - mit einer sehr hohen Erfolgsaussicht zwischen 75% und 95% durchführbar. Dies wurde in vielen Studien belegt. 

In Deutschland wird eine qualitativ hochwertige endodontische Therapie, verbunden mit hohen Erfolgsaussichten, von den Krankenkassen nicht mehr bezahlt. Die Abrechnung dieser Wurzelkanalbehandlung erfolgt nach der individuell erforderlichen Zeit und den notwendigen Therapiemaßnahmen auf Grundlage der privaten Gebührenordnung (GOZ), welche mehrheitlich von den privaten Versicherern übernommen wird.